Bergama-Pergamon ab sofort auf der Liste der UNESCO Welterbestätten!

UNESCO Welterbestätte Pergamon-BergamaUNESCO Welterbestätte Pergamon-Bergama

Auf die Welterbestätten- Liste wurden bei 38. Sitzung des Komitees für Weltkulturerbe in Doha Pergamon-Bergama und Bursa-Cumalıkızık aufgenommen. 

Bergama, eine vielschichtige kulturelle Landschaft“ – wo sich die größte Bibliothek der hellenistischen Ära befand. Bergama weist Spuren der hellenistischen, römischen, ost-römischen und osmanischen Kulturen auf. Die antike Stadt war einst die Hauptstadt des Pergamenischen Reiches und eine wichtige Bildungsstätte sowie ein Gesundheitszentrum. Die antike Stadt besteht aus insgesamt neun Teilen: aus der Akropolis, den sieben Tumulus und der heiligen Kybele Stätte.

 Welterbestätte: Pergamon-Bergama

Pergamon ist als eine der schönsten archäologischen Stätten in der Türkei bekannt, mit der zweitgrößten Bibliothek der Antike, dem steilsten Theater Anatoliens, dem monumentalen Zeus- Altar und den Ruinen von Asklepion. Damit ist die Bedeutung von Pergamon-Bergama als herausragendes Beispiel für eine viertausendjährige Siedlungslandschaft gewürdigt worden, in der die verschiedenen Zeitschichten in materieller und immaterieller Form aufeinander Bezug nehmen und somit ein einzigartiges urbanes Ensemble an der Schnittstelle zwischen Anatolien und der Ägäis entstanden ist.

Das Deutsche Generalkonsulat und das DAI (Deutsche Archäologische Institut) in Istanbul beglückwünschen die Republik Türkei und die Stadtverwaltung von Bergama zu diesem großen Erfolg. Die Aufnahme von Pergamon-Bergama in die Welterbeliste eröffnet ganz neue Perspektiven für den Schutz und die Präsentation des Kulturerbes, an denen sich auch das DAI weiterhin aktiv beteiligen wird. Der Leiter der Pergamongrabung des DAI, Herr Prof. Dr. Felix Pirson, konnte als Mitglied der türkischen Delegation an der Sitzung des Welterbekommitees in Doha teilnehmen.

Auf der vorläufigen Liste („Tentative List of World Heritage Sites“, der sogenannten „Anwärterliste“) der UNESCO Welterbestätten (Weltkulturerbe) befinden sich noch weitere 54 Objekte und Ortschaften aus der Türkei.

Grundlage für die Welterbeliste der Unesco ist das Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt. Es wurde 1972 verabschiedet. Inzwischen haben es mehr als 190 Staaten unterzeichnet. Kriterien für die Anerkennung als Welterbe sind unter anderem der außergewöhnliche universelle Wert der Stätte und ein Managementplan, der die Erhaltung für zukünftige Generationen sicherstellt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*